Zum Spiel eins nach der vorzeitigen Meisterschaft musste die Union bei der SG Waldkirch Denzlingen antreten. Die Vorzeichen für dieses schwere Auswärtsspiel waren nicht gerade rosig, denn mit Lucas Frey, Stefan Möhrle, Felix Vogt, Marius Schneider, Tom Lebrecht, Jan Kuhn und Michael Schiffner fielen 7 Akteure aus.

Dennoch war genug Qualität in dem durch Vincent Idstein ergänzten Kader um in Waldkirch zu bestehen.
Bis zum 5:5 war es ein ausgeglichenes Spiel, danach konnte sich Waldkirch erstmal mit 4 Toren absetzen. Geschuldet mangelndem Zweikampfverhalten und lauffaules Abwehrverhalten. Allerdings schaffte eine Deckungsumstellung kurzzeitig Besserung und es ging mit einem 15:15 in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen wie die erste. Bis zum 20:20 konnte sich kein Team entscheidend absetzten. Waldkirch konnte in der Folge eine 2-Tore Führung herausschießen ( 23:21) welche bis zur 55 Minute bestand hatte (28:26). Um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben, versuchte die Union nun hoch und mannbezogen zu verteidigen. Dies ging leider nicht auf und so hatte Waldkirch leichtes Spiel die Begegnung am Ende verdient zu gewinnen.

Nun gilt es sich im Saison Endspurt noch einmal zu sammeln und die letzten Kräfte zu mobilisieren. Am Ostersamstag kommt es nämlich zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Altdorf. Die Union würde sich freuen wenn wieder einige Zuschauer das Team in diesem schweren Auswärtsspiel unterstützen.