Nachdem die Wachter-Sieben durch die Niederlage am vergangenen Wochenende zum dritten Mal in Folge keinen Sieg verbuchen konnte, war die Devise für das nun anstehende Spiel mehr als klar. Ein Sieg musste her, um weiterhin die Chance auf die ersten vier Plätze und damit das festgelegte Ziel ,,Aufstiegsrunde“ zu wahren. Gegner für dieses Comeback-Spiel sollte an diesem Wochenende kein geringer als die SG Maulburg/Steinen sein, die der U23 auswärts die erste Saisonniederlage hinzufügte.
Auch ein Blick auf die Tabelle spiegelte die Wichtigkeit des Spiels wieder. Für Maulburg, die auf Platz 5 und damit der engste Verfolger der jungen Freiburger sind, war klar, dass sie an das Hinspiel anknüpfen möchten, um die 2 Punkte aus der Wentzingerhalle mitzunehmen.
Die HUF 2 startete mit Vollgas in die Partie und so zeigte die Anzeigetafel in der 4. Minute eine 3:1 Führung für die Hausherren an. In den Folgeminuten setzte man sich in den Angriffen durch eine gute Abwehrarbeit gepaart mit einfachen Toren über die erste und zweite Welle bis zur 11. Spielminute auf 7:4 ab. Die Maulburger, wachgerüttelt vom Rückstand, zeigte nun, dass dieses Spiel kein Selbstläufer werden sollte und glichen durch einen 1:4-Lauf auf 8:8 aus. Es bestand Gesprächsbedarf und die nun folgende Auszeit durch das Trainer-Duo Wachter/Hüglin trug Früchte, sodass man sich über eine 13:9 Halbzeitführung ein 15:10 erarbeiten konnten. Nun zeigte sich allerdings ein bekanntes Bild: eine Vielzahl an technischen Fehlern schlich sich ein. Dadurch schaffte man es nicht, sich weiter abzusetzen, stand sich wie auch in den vergangenen Spielen öfters selbst im Weg und Maulburg meldete sich prompt zurück. Spätestens bei dem Spielstand von 20:18 in der 48. Minute sollte sich zeigen, dass man die Gäste zu keinem Zeitpunkt des Spiels abschreiben durfte. Die SG aus Steinen versuchte über eine offensiver ausgelegte Abwehr die Hausherren zu Fehlern zu zwingen, jedoch schrumpfte die Führung bis zur 57. Minute nie unter 3 Tore. Durch das Tor zum 26:23 etwa zwei Minuten vor dem Schlusspfiff und konzentrierten Schlussminuten gelang nach langem Warten endlich der nächste Saisonsieg (26:24).

Aufbauend auf diesem so wichtigen Sieg gilt es nun in den kommenden Wochen weiterhin alles im Training zu geben und die nächsten Schritte zu gehen, um die kommenden Spiele ebenfalls erfolgreich zu gestalten.

Unsere Partner der

Handball Union Freiburg

Die Union

Dienstleitungen

Sponsoring