Juli 5, 2022

Handball Union Freiburg startet in die Vorbereitung und setzt auf Kontinuität 

Handball Union Freiburg startet in die Vorbereitung und setzt auf Kontinuität 

Die Handball Union Freiburg startete mit der U23 sowie der Südbadenligamannschaft in die Vorbereitung für die Saison 2022/2023.  Die Union-Verantwortlichen setzen auf Kontinuität bei der Kaderzusammenstellung. 

Bei bestem Wetter starteten die Union-Teams in die elfwöchige Vorbereitung. Nun stehen schweißtreibende Trainingseinheiten gepaart mit Teambuildingmaßnahmen an. Die Union-Teams möchten die Vorbereitung nutzen, um die erarbeitenden Spiellösungen aus der Saison 2021/2022 weiterzuentwickeln. Die Handball Union Freiburg bleibt einer der jüngsten Teams in der Landes- und Südbadenliga. Mit den Abgängen von Christoph Muy (Karriereende), Mathis Vornholt (Beruf) und Moritz Schmidberger (Studium im Ausland) verjüngt sich das Durchschnittsalter der Südbadenligamannschaft erheblich. Ansonsten bleibt die Mannschaft um Cheftrainer David Flaig zusammen. Hinzukommen die Rückkehrer mit Moritz Fassbinder (voraussichtlich zur Winterpause) und Hannes Kurz. 

Des Weiteren werden Felix Vogt (sportlicher Leiter) und Gerrit Bartsch (Geschäftsführer) drei Neuzugänge sowie einen neuen Co-Trainer für die “UnionEins” in den nächsten Wochen präsentieren.

„Unser Südbadenligamannschaft wird nach dem Abgang von „Oldie“ Christoph Muy nochmal deutlich verjüngt. Über die Kontinuität wollen wir eine klare Spielstruktur erarbeiten, die uns hoffentlich über Jahre widerspiegelt. Die Altersstruktur bei der Union Eins ist vielversprechend. Spieler wie Felix Bühler oder Patrick Schumacher übernehmen immer mehr Verantwortung mit gerade Mal „Mitte Zwanzig“. Falls die beiden Rückkehrer Moritz Fassbinder und Hannes Kurz den Sprung in den Kader nach überstandener Verletzung schaffen, dann haben wir interessante Führungsspieler für die kommenden Jahre. Die drei Neuzugänge werden Zeit brauchen, aber ich bin mir sicher, dass alle drei gut zur Handball Union Freiburg passen werden.“ so Gerrit Bartsch.

U23 macht Lust auf mehr

Die jungen Wilden der U23 der Handball Union Freiburg verlieren mit Marc Warwas (Karriereende), Malik Badten (Studium) und Hauke Hollitzer (tritt kürzer) drei Spieler zur kommenden Saison. Auch hier waren die Gespräche positiv, sodass keine weiteren Abgängen verzeichnet werden mussten. 

„Die jungen Wilden haben in dieser Saison richtig Spaß gemacht. Wir wollen die Jungs zusammenhalten und ausbilden. Wir sind überzeugt davon, dass wir den „Ein oder Anderen“ jungen U23-Spieler in der Südbadenliga sehen werden“ so Geschäftsführer Gerrit Bartsch. 

Auch bei der U23 der Handball Union Freiburg werden neue Gesichter zusehen sein. Das Trainergespann Max Wachter und Boris Hüglin bleiben als Duo zusammen und werden weiterhin an der Ausbildung jedes einzelnen Spielers arbeiten. „Das Ziel der U23 ist der Klassenerhalt, darüberhinaus versuchen wir die jungen Wilden zu Südbadenligaspielern zu entwickeln.“ so Max Wachter und Boris Hüglin unisono. Die ersten Spieler für den Sprung in die Südbadenliga stehen mit Sinan Kantar und Luis Moser bereit. 

In den nächsten Wochen präsentiert die Handball Union Freiburg einige Testspiele und Events in der Vorbereitung. 

Nächstes Heimspiel der U23

Am kommenden Sonntag, den 27.11.2022 um 18.00 Uhr trifft die U23 der Handball Union Freiburg auf die DJK Singen. Der Gegner: eine große Unbekannte.

Erfolgreiches Spitzenspiel für die U23

Am Samstagabend war die U23 der Handballunion Freiburg zu Gast bei der HG Müllheim/Neuenburg. Für die HU ging es darum, sich oben festzusetzen und den Abstand auf die Verfolger auszubauen. Die HG wiederum wollte unbedingt den Anschluss an die Tabellenspitze halten.

Unsere Partner