TuS Ringsheim II vs. Handball Union Freiburg II   26 : 23

Bezirksklasse Freiburg-Oberrhein

Unnötige Niederlage in Ringsheim

Die Herren 2 der Handball Union Freiburg verlieren nach schwacher Leistung auswärts beim TuS Ringsheim.

Am Sonntagabend musste sich die Reserve der Handball Union im Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Ringsheim geschlagen geben. Dabei hatte Coach Mario Ilic von seinen Spielern vor dem Spiel noch eindringlich eine konzentrierte Leistung gefordert. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase musste man bereits nach 14 Minuten einem 3-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Bis zur Pause konnte man sich dann aber leicht steigern, so dass Raphael Oßwald quasi mit der Halbzeitsirene zur 11:13 Führung treffen konnte. So ging man mit zwei Toren Vorsprung in die Kabine und hätte dabei eigentlich den Vorsprung vor der Pause noch höher ausfallen lassen müssen. Doch einige vergebene Chancen und Fehlpässe ins Seitenaus oder zum Gegner konnten in der harzfreien Halle nicht vermieden werden.

Die zweite Hälfte war von Seiten der Handball Union dann geprägt von vielen Fehlwürfen und einer unkonzentrierten Abwehrleistung. Aus dieser resultierten mehrere unnötige Zeitstrafen. So lud man Ringsheim dazu ein sich auf 18:15 abzusetzen und somit 5 Tore aufzuholen. In der Schlussviertelstunde liefen die Herren 2 lange einem Ein oder Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Am Ende konnten der Gegner den Vorsprung dann aber über die Zeit retten und 26:23 gewinnen.

Im nächsten Spiel am Sonntag beim Tabellenführer TV Todtnau muss nun eine klare Leistungssteigerung her um eine dritte Niederlage in Folge zu verhindern.

Die Stimmen der HU Freiburg Spieler:

Moritz Wengler:

Es war von Anfang an ein sehr ausgeglichenes Spiel in dem wir uns sehr schwer getan haben und nie wirklich richtig ins Spiel gefunden haben. Letztendlich hat die Präzision in der Abwehr sowie im Angriff gefehlt sodass wir nicht unsere beste Leistung abrufen konnten und somit auch verdient als Verlierer vom Platz gegangen sind.

Steffen Krost:
Mit einigen groben Fehlern in der Defensive haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. In der Offensive haben wir uns durch vorgezogene Abwehrspieler des Gegners unnötig verunsichern lassen.  Am Ende kam dann auch noch eine unglückliche Chancenverwertung dazu. So haben wir es leider sechs oder sieben Mal verpasst den Ausgleichstreffer zu erzielen.