Auftaktniederlage gegen Meisterschaftsanwärter

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Vergangenen Samstag trat die Handballunion zum ersten Mal in ihrer noch jungen Geschichte zu einem Südbadenliga-Rundenspiel an, auch wenn dieses coronabedingt unter ganz anderen Vorzeichen stand als Partien vergangener Jahre. Normalerweise gehören Duelle in dieser Liga zu den größeren Attraktionen im Amateurhandball, gerade auch im Handballepizentrum der Ortenau, dem Ried, in das es den Liganeuling aus Freiburg zum Auftakt direkt verschlug. Diesmal blieb das große Spektakel allerdings aus, waren doch nur 70 Zuschauer in der Altenheimer Herbert-Adam-Halle zugelassen, sportlich jedoch konnte man einiges erwarten gegen einen der Meisterschaftskandidaten der vergangenen Jahre (letztes Jahr Platz 3).

Doch nicht nur die geringen Zuschauerkontingente machen die aktuelle Saison zu etwas besonderem, sondern auch die Durchführung läuft dieses Jahr komplett anders ab, die Südbadenliga wurde in zwei Staffeln (Nord/Süd) aufgeteilt um die Belastung im engen Terminkalender klein zu halten und auch um räumlich nicht zu große Gebiete zu verknüpfen.

So ging man als Aufsteiger natürlich als Außenseiter in die Partie, zudem hatte sich Felix Bühler in der Woche zuvor verletzt und somit fehlte die wichtigste Stütze aus dem Rückraum. Dennoch wollte man sich nicht schon im Vorneherein geschlagen geben und den Favoriten zumindest ein bisschen ärgern.

Nach anfänglichem gegenseitigem Abtasten (3:3; 8. Min) kippte das Spiel dann leider relativ schnell zugunsten des Gastgebers. Man kann nur vermuten, ob es an der Aufregung aufgrund der höheren Spielklasse, an den nicht normalen und optimalen Bedingungen in Pandemiezeiten oder anderen Gründen lag, doch die junge Mannschaft aus Freiburg produzierte leichtfertige Fehler, Ballverluste und Fehlwürfe zuhauf, woraus leider schon Ende des ersten Abschnitts ein deutlicher 14:9 Rückstand resultierte. Besonders die flink vorgetragene zweite Welle bekamen die Freiburger nie in den Griff und so konnten sich die erfahrenen Altenheimer nach Fehlern der Gäste recht einfach belohnen.

Leider bot sich den wenigen Zuschauern nach der Halbzeit genau das gleiche Bild, die Altenheimer konnten ihre Führung sogar relativ schnell auf neun Zähler ausbauen (19:10; 38.). Spätestens zu dem Zeitpunkt war die Messe gelesen, das Spiel plätscherte danach vor sich hin. Am Ende kamen die Gäste nochmal auf fünf Tore ran (21:16; 47.), doch der Sieg der Hausherren geriet nie in Gefahr, zum Ende konnte Fabrice Maier noch mit ein, zwei guten Aktionen ein wenig Ergebniskosmetik betreiben und so stand ein sehr schmeichelhaftes 28:24 Endergebnis.

Trotz allem ist es überhaupt kein Beinbruch in Altenheim zu verlieren, im Gegenteil, alles andere wäre eine Sensation gewesen. Dennoch muss man festhalten, dass man sich nicht in jedem Spiel eine solche Flut an Unkonzentriertheiten leisten darf, sonst wird man es gegen jedes Team sehr schwer haben überhaupt Punkte einzufahren. Das Team wird allerdings genau das auch annehmen und sich im nächsten Spiel anders präsentieren, es geht am Freitagabend (!) um 20:30 in der heimischen Wentzingerhalle gegen die Zweite aus Köndringen/ Teningen. Die (wenigen) Karten gibt es im Vorverkauf auf handballunion-freiburg.de, falls es dann noch Restbestände gibt werden diese an der Abendkasse verkauft – bitte auf social media kurzfristig informieren ob es eine Abendkasse geben wird!

In diesem Sinne hoffe ich, dass jeder eine Karte kriegt der will und wir voll auf eure Unterstützung zählen können, diese ist in solchen Zeiten wichtiger denn je!

Johannes Hehn

Sicher dir Online Tickets für das erste UnionEins Heimspiel für das Derby gegen die SG Köndringen/Teningen 2 am 09.10.2020 um 20.30 Uhr in der Wentzingerhalle Freiburg.

Link: https://www.handballunion-freiburg.de/online-buchung-einzeltickets/

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email