HandballUnion Freiburg 2 vs. Handballlöwen Heitersheim (15:10) 27 : 22
Bezirksklasse Freiburg-Oberrhein
Am Samstagabend um 18 Uhr empfing die Reserve der Handball Union die Handballlöwen aus Heitersheim zum ersten Heimspiel in der Wentzingerhalle. Leider hatten die Unioner gerade auf den Außenpositionen einige Ausfälle zu verkraften. So bestand der Kader ungewöhnlicherweise zum Großteil aus Rückraumspielern, was in der Vergangenheit eigentlich eher andersherum der Fallwar. Gleich zu Beginn des Spiels konnten die Freiburger einen guten Vorsprung herausspielen. Man beherrschte die Mannschaft aus Heitersheim in fast allen Belangen und konnte über 5:1 die Führung bis zur 16. Minuten sogar auf 10:4 ausbauen. Gerade die in letzter Zeit eher dürftige Ausbeute im Angriff, sah an diesem Tag um einiges besser aus. In der Folge kamen die Handballlöwen zwar noch einmal heran, trotzdem konnte die „Zweite“ kurz vor der Halbzeit nochmal ein paar Prozente drauflegen und erspielte sich eine verdiente 5-Tore-Führung zurHalbzeit (15:10).In Halbzeit Zwei entwickelte sich ein sehr spannendes und teils auch hitziges Spiel. Geprägt von vorwiegend überflüssigen Zeitstrafen auf Seiten der Handball Union konnte Heitersheim den hart erarbeiteten Vorsprung gleich zwei Mal auf 2 Tore verkürzen (44., 52.). Gerade in der Schlussphase sorge aber vor allem MoritzWengler im Tor der Freiburger dafür, dass die Jungs aus dem Markgräflerland nicht näher herankamen. Am Ende konnte vor einer gut gefüllten Halle ein wichtiger 27:22 Sieg gefeiert werden. Vielen Dank an die vielen Zuschauer, die die Mannschaft lautstark unterstützten! Das nächste Spiel findet am Samstag 16.11. um 19:30 Uhr ebenfalls in der Wentzingerhalle statt. Gastgeber hierbei ist allerdings der ESV Freiburg.

Es spielten: Moritz Wengler, Patrick Esterhazy (Tor), Felix Brey, Juri Lienert, Tom Stijakovic (1), Raphael Oßwald (1), Moritz Hoffmann (1), Justus Häfner (6/1), JonasThaller (1), Mirco Kabis (4/1), Max Mylo (2), Felix Fink (2), Vincent Idstein (6), Steffen Krost (3)

Die Spieler – Stimmen:
Steffen Krost:
Obwohl der Gegner auch bei mehreren Toren Rückstand nie aufgegeben hat haben wir in den entscheidenden Phasen immer treffen können. Grundstein des Sieges war allerdings die überragende Deckung mit der die Gäste über 60 Minuten nicht zurechtkamen. Hervorzuheben waren auch beide Torhüterleistungen der HUF, die am Ende sicherlich den Unterschied mit ausgemacht haben.

Justus Häfner:

Der Sieg gegen Heitersheim ist einer starken Mannschaftsleistung zu verdanken. Gerade in der Abwehr haben alle an einem Strang gezogen und es so den Gästen sehr schwer gemacht Tore zu erzielen. Gegen Ende wurde es noch einmal brenzlig aber einige Fehlwürfe der Gegner und Paraden unseres Schlussmanns entschieden das Spiel zu unseren Gunsten.