Die Stimmen zum souveränen Heimsieg der Handball Union Freiburg gegen die HSG Dreiland.

Die Stimmen zum souveränen Heimsieg der Handball Union Freiburg gegen die HSG Dreiland. (40 : 26)

Johannes Hagelskamp:

Nach dem ersten und bisher einzigen Punktverlust im Hinspiel gegen die Dreiländer, waren wir gewarnt. Ein Gegner,  der meiner Meinung nach, definitiv eine der stärksten Angriffsreihen der Liga stellt und sich, wie wir auswärts feststellen mussten, auch bei einem Rückstand nicht unterkriegen lassen. Dementsprechend taten wir uns zunächst in der Defensive schwer, wo Dreiland uns mit dem siebten Feldspieler vor eine Aufgabe stellte, während wir im Angriff konsequent abschlossen. Mitte der ersten Halbzeit fingen wir uns schließlich und mussten nur wenige freie Würfe vom Kreis in Kauf nehmen. In der zweiten Halbzeit ging es hoch motiviert weiter, sodass wir schnell einen komfortablen Vorsprung ausbauen konnten und diesen auch dank starker Abwehrleistungen und schnellem Umschaltspiel festigen konnten.

Felix Bühler:

Dreiland hat uns mit dem 7 Feldspieler anfangs etwas überrascht und die Überzahl in den ersten Angriffen gut genutzt. Nach einigen Minuten konnten wir das Spiel der Dreiländer aber erfolgreich verteidigen und dann schnell einfache Tore machen. Zur Halbzeit war das Spiel schon so gut wie entschieden, trotzdem haben wir weiter 100% gegeben und somit ein deutlichen Sieg gegen eine starken Gegener eingefahren. Bemerkenswert war, dass wir trotz eines niedrigen  Altersdurchschnitts in Durchgang zwei eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt haben.