Die Relegationsspiele stehen vor der Tür

Die Landesliga Süd Saison 2018/2019 ist zu Ende. Mit dem letzten Heimsieg gegen die TB Kenzingen bleibt die Handball Union Freiburg in eigener Halle unbesiegt. Letztlich fehlte der Handball union Freiburg zwei Zähler um direkt in die Südbadenliga aufzusteigen. Zieht man ein Resümee,  bleibt die Erkenntnis, dass die Jungs von Coach Jonas Eble eine grandiose Saison gespielt haben. Mit acht Siegen in Folge startete man furios in die Saison und musste sich nur drei mal geschlagen (46 zu 6 Punkten) geben. In Erinnerung wird das Spiel zu Hause gegen den Meister aus Herbolzheim bleiben. Den TV Herbolzheim besiegte man völlig überraschend vor den zahlreichen Zuschauer in der heimischen Wentzinger Halle Freiburg.

Die Handball Union Freiburg startet am kommenden Samstag 11.05.2019 um 20.00 Uhr mit einem Heimspiel in die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Südbadenliga. 

Die Fakten zur ersten Spielpaarung HU Freiburg vs. ASV Ottenhöfen

In der ersten Relegationsphase treffen die beiden Zweitplatzierten der beiden Landesligen aufeinander. So trifft die Handball Union Freiburg auf den ASV Ottenhöfen. Beide Mannschaften leben von ihrer Jugendarbeit, sodass beide Teams überwiegend mit „eigenen“ Spielern ihre Kader bestücken. 

Ein entscheidender Unterscheid zwischen beiden Mannschaften ist, dass die Handball Union Freiburg völlig überraschend und als “junges Projekt” erst zwei Jahre in der Landesliga auf Tore Jagd gehen. Der ASV Ottenhöfen dagegen, spielt seit einigen Jahren in der Spitzengruppe der Landesliga Nord mit. 

Die Platzierungen des ASV Ottenhöfen in den letzten Jahre

  • Saison 14/15 –  2.Platz – 36 zu 16
  • Saison 15/16 –  4.Platz – 36 zu 16
  • Saison 16/17  – 3.Platz – 38 zu 14
  • Saison 17/18  – 3.Platz – 32 zu 20
  • Saison 18/19  – 2.Platz – 40 zu 12

Die Zusammensetzung der Mannschaft aus Ottenhöfen ist seit Jahren konstant, sodass der ASV über viel Erfahrung verfügt. Hinzukommt die Heimstärke der ASV Handballer, so verlor man nur einmal in der regulären Saison gegen den TuS aus Schuttern. Bekannt ist, dass man in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen kein Harz verwenden darf. Erst letzte Woche ging das Spiel SG Kappelwindeck/Steinbach gegen den HGW Hofweier durch die Medien. Das große Thema, die Nicht-Nutzung von Haftmittel. Im Bezirk Rastatt spielt man gerne in eigener Halle ohne Haftmittel, sodass das Handballspiel ein anderes ist. Viele Handballexperten behaupten, dass “Handball ohne Harz – Pommes ohne Ketchup oder Mayo ist.

Aber auch hier gilt es für die junge Mannschaft aus Freiburg allen Widrigkeiten zu Trotzen, wenn man in die zweite Phase der Relegationsspiele um den Aufstieg in die Südbadenliga einziehen möchte.

Sieger der ersten Relegationsphase muss gegen den Drittletzten der Südbadenliga antreten

Die SG Kappelwindeck/Steinbach muss nach dem Heimsieg gegen den HGW Hofweier nun zwei Wochen auf ihren Einsatz warten. Die Rebländer sind als Drittletzter der Südbadenliga am letzten Spieltag in die Relegation um den Verbleib in der Südbadenliga eingezogen. 

Die Mannen um Coach Jonas Eble muss demnach zwei schwere Hürden (vier Spiele) nehmen, wenn man sich den Traum “Aufstieg in die Südbadenliga” verwirklichen will. Für die jüngste Mannschaft in der Relegation, wäre es aufgrund der überraschende Qualifikation für die Relegation ein absoluter “Hammer”.

Handballexperten schätzen die Nordstaffel der Landesliga “stärker”ein

ABER, die Handballexperten sind sich einig, so soll die Landesliga Nord „viel stärker“ sein, als die Südstaffel.

Für unsere Jungs der Handball Union Freiburg lautet demnach das Motto, den Fokus voll auf die eigene Stärken zu richten, um als “Unterdog” eine Chance gegen den ASV Ottenhöfen zu haben. Diese Chancen will man sich nach Kapitän Sascha Winkler wie folgt wahren, “wir wollen die Relegation genießen und deshalb ist die Freude auf das Auftaktspiel gegen den ASV Ottenhöfen riesig – wir werden kämpfen bis zum umfallen. ”

Die Handball Union Freiburg fordert daher “alle Freiburger Sportbegeisterten” auf, in die Gerhardt Graf Halle am 11.05.2019 um 20.00 Uhr zu kommen. Die Union braucht eure Unterstützung und Hilfe.