Interview der Woche mit Nino Matosic

Am kommenden Samstag 27.04.2019 muss die Handball Union Freiburg ihre letze Reise antreten. Es geht an den Bodensee zum TV Meßkirch. Die Meßkircher stehen mit dem Rücken zur Wand und muss gegen die Union zwei Punkte einfahren, um ihre Chancen auf ein Ligaverbleib zu wahren. Die Handball Union Freiburg dagegen, will in den letzten beiden Spielen ihre tolle Saison mit zwei weiteren Siegen und “nur” sechs Minuspunkten (drei verlorenen Spielen) beenden. 

Die Union Redaktion pickte sich aus den zahlreichen jungen Spielern Nino Matosic heraus, um zu erfahren wie Nino die Saison bewertet und ob Nino Matosic der Union in der kommenden Saison erhalten bliebt.

1. Nino, es stehen die letzen beiden Spielen der Saison 2019/2020 an – wie bewertest du die Saison und freut man sich, wenn sich die Saison dem Ende neigt?

Wir haben uns während der Vorbereitung einige Ziele vorgenommen, darunter war ein Ziel der Klassenerhalt, welches wir weit übertroffen haben. Aktuell stehen wir mit 42:6 Punkten auf Platz 2, sollten wir unsere letzten beiden Spiele gewinnen, kann man über eine überragende Saisonleistung sprechen zu mal wir mit zu den jüngsten Teams der Liga zählen.

2. Für die Handball Union Freiburg kann die Saison bis zu vier Wochen länger gehen – bekommt man auf solch “Finalspiele” nochmal richtig Lust ?

Es bleibt noch abzuwarten wie der TV Herbolzheim in St. Georgen spielt, denn sollte St. Georgen gewinnen würden wir durch den direkten Vergleich wieder auf Platz 1 Rutschen und somit der Relegation aus dem Weg gehen. Aus eigener Kraft ist es uns somit nicht mehr möglich auf Platz 1 zu kommen, allerdings sind wir jetzt schon für die Relegationsspiele top motiviert und werden uns optimal auf die jeweiligen Gegner vorbereiten. Natürlich sind es vier weitere Spiele, aber eine Relegation verspricht viel Spannung und volle Hallen. Vor allem “wir” – die jungen Spieler sind sehr gespannt auf die Relegationsspiele.

3. Wie ist Stand der Dinge bei dir für kommende Saison – bleibst du der Union erhalten?

Was uns als Mannschaft vor allem ausmacht ist, dass wir uns auch außerhalb vom Handball sehr gut verstehen und wir uns gegenseitig helfen und füreinander da sind. Das hat meine Entscheidung stark beeinflusst, sodass ich mich riesig auf die kommende Saison mit der Handball Union Freiburg freue.  Heißt, ich bleibe der Handball Union Freiburg erhalten und ich habe mit der Mannschaft noch viel vor!

Nino, vielen Dank für deine Zeit und wir freuen uns, dass du der Handball Union Freiburg erhalten bleibst.