Auswärtserfolg nach großem Kampf 

HSG Dreiland 2 vs. HU Freiburg 2   25:29 (15:15)

Am Samstag reiste die zweite Mannschaft der Handball Union Freiburg zum letzten Auswärtsspiel des Jahres nach Lörrach. Aufgrund der Langzeitverletzungen und einiger privater Absagen trat man mit einem Kader von lediglich 10 Spielern gegen die Reserve der HSG Dreiland an. Dies hinderte die Mannschaft jedoch nicht daran von der ersten Minute an, angetrieben von einer aggressiven und kompakten 6:0 Abwehr, zu zeigen, dass man gewillt war mit zwei Punkten zurück nach Freiburg zu fahren. Im Angriff spielte man mit viel Bewegung und auch das Tempospiel nach erfolgreichen Abwehraktionen führte mehrfach zum Erfolg. Hierbei konnten besonders Patrick Stein von der rechten Rückraum-position sowie der stark aufspielende Rui Maio (Linksaußen) immer wieder ihr Können in Tore ummünzen. Die Handball Union führe schnell mit 6:1, die Spieler der HSG Dreiland zeigten sich offensichtlich beeindruckt. Nach einer Auszeit des Heimteams kamen diese aber immer besser ins Spiel und fanden vermehrt Lücken in der Freiburger Abwehr. Über ein 4:8 kamen die Gäste auf 9:11 heran und auch einige defensive Umstellungen der Handball Union zeigten nicht die gewünschte Wirkung. In der Folge wurde der Rückstand weiter Tor um Tor dezimiert und bis zur Pause sogar egalisiert (15:15).

Auch nach der Pause schaffte es die Mannschaft um Trainer Volker Schwark nicht direkt die angesprochenen Fehler abzustellen. Einfache Fehlwürfe und immer wieder unkonzentrierte Abwehraktionen ließen das Heimteam Oberwasser schnuppern und mit 19:17 in Führung gehen. Doch wie auch zuletzt beim Heimsieg gegen die HSG Freiburg 2 schaffte es die Handball Union im zweiten Durchgang sich defensiv zu steigern und offensiv war es immer wieder Rui Maio der wichtige Treffer erzielen konnte. Der defensive Kraftakt zeigte beim Heimteam, deren Kräfte zunehmend sichtlich schwanden, Wirkung. Auch Torhüter Jens Kutzky drückte dem Spiel mit einigen, zum Teil spektakulären Paraden immer mehr seinen Stempel auf und trug dazu bei, dass man sich über 20:21 und 21:24 erneut einen fünf Tore Vorsprung erzielen konnte (22:27). Dieses Mal sollte man diesen nicht mehr hergeben, die letzten Minuten konnten souverän heruntergespielt werden und nach 60 kämpferischen Minuten stand ein verdientes 25:29 auf der Anzeigetafel.

Am kommenden Sonntag (02.12. um 18:30 Uhr in der Jahnhalle) steht das letzte Spiel des Kalenderjahres 2018 auf dem Programm. Gegen den Stadtrivalen ESV Freiburg  soll ein Jahr mit einigen Höhen und Tiefen einen erfolgreichen Abschluss finden. Mit einen Sieg könnte man zudem das selbstgesteckte Ziel erreichen mit einer positiven Punktebilanz (9:9 Punkte momentan) in die Winterpause zu gehen.

Es spielten:  Jens Kutzky (Tor), Rui Maio (10/2), Patrick Stein (7), Mirco Kabis (3), Felix Fink (3), Tim Vogt (3/1), Paul Luhr (2) , Mario Ilic (1), Moritz Hoffmann, Max Mylo

Bericht: Max Mylo